Risikomanagement

Kommunikation in der Krise: Das gilt es zu beachten

Krisenkommunikation

Sybille Geitel, Vorstand der Beratungsagentur Engel & Zimmermann, erklärt, was Unternehmen aus Vogelgrippe und Coronavirus lernen können.

Krisenkommunikation

7 Tipps für eine gelungene Kommunikation in der Krise

Nur wenige Stunden nach dem der Coronavirus bei einem Mitarbeiter des Cabriodachherstellers Webasto festgestellt wurde, tummelten sich bereits die Kamerateams vor der Firmenzentrale in Stockdorf in Bayern. Die Anwohner reagierten mit einem Run auf Mundschutzmasken und Desinfektionsmittel. Medien spielen in Krisensituationen eine wichtige Rolle. Sie klären den Verbraucher auf, warnen und verhindern so vielleicht auch die Ausbreitung gefährlicher Viren. Soweit so gut! Oft sieht die Realität jedoch anders aus. Falsche Informationen kursieren durchs Netz, machen Angst. Wer als erster im Land betroffen ist, muss mit einem großen Medienaufgebot ähnlich wie bei Webasto rechnen. Wie also vorgehen?

Sybille Geitel
Sybille Geitel

Live-Mitschnitt:
Sybille Geitel: Kommunikation in der Krise – was tun (und was lassen)?

Audiospur vom Fleischkongress 2020

Kann man Krisen vorbereiten?

Krisen sind niemals normal. Krisen kommen nämlich immer dann, wenn man sie nicht erwartet, aber in jedem Fall ungelegen. Trotzdem: Der Fall lässt sich vorbereiten.
Wie gehen Unternehmen kommunikativ mit einer Krise idealerweise um? Welche Rolle spielen Glaubwürdigkeit, Schnelligkeit, Ehrlichkeit?
LP-Chefredakteur Reiner Mihr fragt den Kommunikations-Experten Stefan Häseli, Inhaber der Atelier Coaching & Training AG, einer Beratungs- und Trainingsagentur aus Gossau bei St. Gallen in der Schweiz.